Die standesamtliche Trauung

Die standesamtliche Trauung ist die Trauung, bei der ihr offiziell auf dem Papier und vor dem Gesetz ein Ehepaar werdet. Nur Standesbeamte dürfen die Eheschließung rechtlich durchführen.

Das meistgenannte "Problem", von welchem Brautpaare im Bezug auf standesamtliche Hochzeiten berichten ist das Finden des Termines, an dem die Trauung stattfindet. Denn bei beliebten Daten (wie der 09.09.2009 etc.) muss man sehr früh seine Trauung anmelden um einen freien Termin an diesem Wunschtag zu bekommen. 

Generell kann jeder in ganz Deutschland an einem Standesamt seiner Wahl heiraten.

Die Anmeldung zur Eheschließung muss jedoch immer bei dem Standesamt
stattfinden, in dessen Bezirk einer der Verlobten seinen Wohnsitz hat.
Auch ein Nebenwohnsitz berechtigt zur Anmeldung der Eheschließung.
Die Unterlagen werden dann zum jeweiligen Wunsch Standesamt weitergeleitet.
Hier ist zu beachten, dass die jeweiligen Gebühren zweimal anfallen: bei dem Wohnsitz-Standesamt und bei dem Wunsch-Standesamt.