Pistolenduell schon vor dem ersten Gang


Ostbevern - In die spannende Welt von Kaiser Franz Josef und seiner Sissi tauchten über 90 Besucher des Krimi-Dinners im Hof Beverland ein. Neben einem „Mordsspaß” mit dem Kaiser von Österreich und seinem Adjutanten, Oberstleutnant Ferdinand Böckl, erwartete die Gäste auch ein Vier-Gänge-Menü.

Basierend auf der österreichischen Historie lieferte das Kaiserpaar Franz Josef und Elisabeth den Hintergrund für das Theaterstück „Der schwarze Husar”. Ungarn sucht die Unabhängigkeit von Österreich, und am Vorabend einer internationalen Konferenz treffen die Gesandten im Heurigenlokal zusammen. Noch vor dem ersten Gang findet das erste Pistolenduell statt, und die Mordserie beginnt. Ein geplanter Anschlag auf den Kaiser, sind ungarische Separatisten am Werk?

Witzige Dialoge der schrägen Typen, von den Darstellern wunderbar mit sieben Dialekten in Szene gesetzt, überzeugten das Publikum schon in den ersten Minuten. Dabei wurden die Zuschauer mit in das rabenschwarze Geschehen einbezogen. Doch auch der schwierigste Kriminalfall wird irgendwann gelöst - gegen Ende der gut vierstündigen Veranstaltung konnten die Besucher selbst ermitteln und den Mörder im Rahmen einer kleinen Verlosung entlarven.

Quelle: Westfälische Nachrichten, Anke Reinker